Die Dinos sind zurück! JURASSIC WORLD Review Deutsch

Die Dinos sind zurück! JURASSIC WORLD Review Deutsch

JURASSIC WORLD NEUES POSTER 2

Moin Leute, gestern habe ich einen Tag Pause gemacht um mir ein paar Sachen im Kino anzusehen. Am Abend hatte ich dann dementsprechend einen Kopp wie ne Hirschkuh; aber wenigstens kann ich Euch jetzt endlich mein Review zu JURASSIC WORLD nachreichen. Und ich beginne direkt mit der Handlung:

20 Jahre nach den tragischen Ereignissen im ersten JURASSIC PARK Film von Steven Spielberg, ist auf der Isla Nubar inzwischen ein vollfunktionsfähiger Dino-Park entstanden. Genau so wie sich der Milliardär John Hammond das ursprünglich gewünscht hat. In den ersten Jahren läuft alles prima und die Besucherzahlen brechen alle Rekorde. Doch als das Interesse langsam nachlässt, möchte die geldgierige Leitung des Jurassic World-Parks ihren zahlenden Kunden neue Attraktionen bieten und versucht durch genetischen Manipulation immer neue und furchterregende Dinosaurier zu schaffen. Was könnte schon schief gehen?

Nachdem JURASSIC WORLD an diesem Wochenende gerade mal so nebenbei der erfolgreichsten Freitags-Start in der Geschichte des Box-Office gebrochen hat, sieht es so aus als wäre JURASSIC WORLD auf dem guten Weg dazu, in der Liste der finanziell erfolgreichsten Filme des Jahres 2015 ganz nach vorne zu kommen. Doch das sagt natürlich nichts über die Qualität des Films aus. Momentan werden ständig irgendwelche Rekorde gebrochen; einfach weil durch die hohen Ticketpreise und den Einfluß der Inflation ständig neue Höchstwerte gesetzt werden. Doch ich möchte den Erfolg von JURASSIC WORLD keineswegs schmälern. Denn nachdem der Film über mehr als ein Jahrzent durch einen Produktionslimbo gegangen ist, war eigentlich nicht damit zu rechnen dass man mit einer JURASSIC PARK Fortsetzung nochmal die Scharen begeistern könnte. Doch weit gefehlt, denn nachdem jetzt 14 Jahre ins Land gezogen sind, scheint eine komplett neue Käuferschicht entstanden zu sein, die wieder richtig Bock auf Dinosaurier und einen neuen JURASSIK PARK Film gehabt hat. Außerdem kam der Film mit einer ausgezeichneten Werbe Kampagne daher, so dass der jetzige Erfolg auch zu großen Teilen auf cleverem Marketing beruht.
Chris Pratt ist meiner Meinung nach das Beste an JURASSIC WORLD. Pratt passt mit seinem Hut und seiner Flinte prima in JURASSIC WORLD und sieht nebenbei auch noch aus wie ein junger Indiana Jones. Nachdem ich ihn hier in dieser Rolle gesehen habe, bin ich nicht nur ein echter Fan geworden sondern auch wirklich davon überzeugt dass man an Pratt wegen einem neuen INDIANA JONES Teil herantreten wird, sobald Harrison Ford mal keine Lust mehr auf die Rolle des abenteuerlustigen Archäologen haben wird.

Alle Szenen mit Chris Pratt funktionieren irgendwie. Entweder sind sie lustig oder zeichnen sich durch die positive Leinwandpräsenz des GUARDIAN OF THE GALAXY Schauspielers aus. Das große Manko von JURASSIC WORLD ist wie so oft in der letzten Zeit, das Drehbuch! Obwohl die Handlung als kurzweiliger Film ganz gut funktioniert und man sich eigentlich jederzeit ganz gut unterhalten fühlt, sucht man echte Neuerungen eine unvorhersehbare Handlung leider vergebens. JURASSIC WORLD ist genau das, was man ich unter einem JURASSIC PARK Sequel vorstellt. Die Story ist die alte Leier: Geldgierige Menschen haben aus den Ereignissen aus Spielbergs Original und seinen Sequels überhaupt nichts gelernt und benehmen sich so dämlich dass es eigentlich nur schiefgehen kann. Erschwerend hinzu kommt dann auch noch dass man scheinbar keinerlei Sicherheitsmaßnahmen und eine ganze Menge Koruption als Tüpfelchen auf dem I in der Führungsriege der Parkverwaltung hat. Und immer wenn ich mit so saudummen Charakteren konfrontiert bin, bekomm ich ein bißchen die Faxen. Klar kann man damit einen netten Film für Kids & Teenager auf die Beine stellen, doch hat man hier mal wieder nicht geschafft, die Möglichkeiten der Vorlage voll auszunutzen und mal was komplett anderes zu machen. Ich hätte mich einfach mal gefreut einen wirklich originellen JURASSIC PARK Film zu sehen. Doch leider ist die Handlung wieder stark vorhersehbar und obwohl mir die guten CGI und Effekte wirklich gefallen haben, fehlt ein bißchen das Salz in der Suppe. Manchmal hat man das Gefühl, die Drehbuchautoren hätten eine Checklistevon Dingen abgearbeitet, die unbedingt in einem JURASSIC PARK Sequel vorkommen müssen: Kinder in Gefahr, Check. Geldgierige Parkleitung, Check. Ein Held der schon immer vor den Gefahren der Dinosaurier gewarnt hat und ein Bösewicht der zum Schluss noch sein Fett weg kriegt. Ebenfalls Check. Und eben diese Klischee-haften Einfälle trüben mir ein bißchen den Spaß an JURASSIC WORLD. Davon abgesehen ist die 3D Technik wirklich beeindruckend eingesetzt und scheint für diesen Film wie gemacht zu sein. Die CGI sind wirklich beeindruckend und wirken bis auf das Finale sehr realistisch. Das Finale ist jedoch ein bißchen too much und zum Teil fühlt man sich fast wie in einem GODZILLA Film in dem gerade Tokyo in Schutt und Asche gelegt wird. CGI Overkill sozusagen. Doch nichtsdestotrotz waren die Animationen mit den Dinosauriern wirklich beeindruckend. Technisch gesehen ist JURASSIC WORLD sehr stark.
Interessant fand ich jedoch den Aspekt der Handlung, die die Dinosaurier nicht nur als kaltblütige Killer sondern auch als Lebewesen mit Gefühlen gezeigt hat. In diesen Momenten ist JURASSIC WORLD am stärksten und genau davon hätte ich gerne mehr gesehen. Und auch die Schauspieler sind gut. Neben Chris Pratt sieht man so Leute wie Vincent D´Onofrio (Private Paula aus FULL METAL JACKET), BD Wong (DEXTER), Judy Greer und noch eine ganze Menge weitere Leute die durchaus das Potential dazu haben einen Film positiv zu beeinflussen. Wenn doch nur alles nicht so gnadenlos vorhersehbar wäre. Außerdem sind bis auf Chriss Pratts Rolle alle Figuren absolut nicht liebenswert oder benehmen sich wie abolute Vollidioten. Manche der Rollen sind so nervtötend dass man sie am liebsten selber fressen möchte. Außerdem benehmen sich die Figuren einfach blöd. Wer versucht denn bitte einen haushohen Dinosaurier mit einem Elektroschocker zu bekämpfen? Wo sind die Raketenwerfer und Handgranaten?
Das sind alles nur kleine Beispiele aber insgesamt sind so Sachen einfach schlampige Drehbucharbeit. Und das hätte man so einfach vermeiden können.
Verglichen mit dem sehr schwachen JURASSIC PARK 3 ist JURASSIC WORLD eine haushohe Steigerung und wenn man mal von den offensichtlichen Drehbuchschwächen absieht bekommt man für sein Geld eine Menge CGI geboten. Also wer auf 3D Filme und Effektspektakel im Stil von Michael Bay steht wird auch bei dem inzwischen vierten Teil der JURASSIC PARK Reihe gut unterhalten.
Bei JURASSIC WORLD handelt es sich übrigens um den ersten Teil, bei dem weder Sam Neil, Jeff Goldblum noch Laura Dern aus dem Original-Cast mitgespielt haben. Und ich persönlich halte das für eine sehr gute Entscheidung von Regisseur Colin Trevorrow. Denn es war wirklich Zeit für einen Umbruch und neue Gesichter tun der Serie absolut gut. JURASSIC WORLD hebt sich absolut von den Vorgängern ab, denn während die bisherigen Teile noch als Dino-Thriller mit komödiantischen Elementen zu verstehen waren, hat JURASSIC WORLD komplett den Übergang zum Monster Film vollzogen und hat mehr mit einem GODZILLA oder KING KONG Film als mit der Original Novelle von Michael Crichton zu tun. Das muss nicht unbedingt was schlechtes sein und insgesamt bleibt trotz der deutlichen Schwächen ein positiver Gesamteindruck.

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 62%
    JURASSIC WORLD - 62%
62%

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!