Filmkritiker unter Beschuss wegen GHOSTBUSTERS Review

Filmkritiker unter Beschuss wegen GHOSTBUSTERS Review

Ghostbusters Filmkritiker critics

Hey Leute, in den USA sind einige Filmkritiker unter heftigen Beschuss geraten nachdem Sie teils negative Filmkritiken des GHOSBUSTERS Remake veröffentlicht haben. Unter anderem betroffen ist der langjährige Kritiker Richard Roeper, auf dessen Twitter Account seit einigen Tagen der Teufel los ist nachdem militant angehauchte Feministinnen dem Kritiker unter anderem Sexismus unterstellen weil er dem GHOSTBUSTERS Remake in seinem Review als schlechten Film bezeichnet hat.

Ich frage mich hierzu nur wie weit es gekommen ist, wenn man als Filmkritiker inzwischen nicht mal mehr seine Meinung offen sagen darf ohne gleich in die sexistische Ecke gestellt zu werden.
Nur weil jemand einen Film, bei dem zufälligerweise gerade einige Frauen mitspielen, schlecht findet wird man noch lange nicht zum Sexisten. Das ist genauso als würde man einer weiblichen Journalistin Sexismus vorwerfen, nur weil sie nicht über die platten Witze in einem Adam Sandler Film lachen kann.

Bei den Reviews zum GHOSTBUSTERS Remake habe ich auch irgendwie das Gefühl dass man hier unter dem Deckmantel des Feminismus versucht negative Kritik zu unterdrücken. Und ich persönlich bin echt sauer über die Art wie hier den Fans oder Kritikern den schwarzen Peter zugeschoben wird, einfach nur weil ein großer Teil der Fangemeinde den Film oder den Trailer nicht gemocht haben.  Wir sind doch hier in einem freien Land. Viele Fans die sich negativ zum Film geäußert haben, haben ja auch schließlich mit ihrem hart verdienten Geld den Eintritt bezahlt und da ist es einfach das Mindeste dass man offen seine Meinung darüber kundtun darf. Und in den meisten Fällen handelte es sich bei der Kritik die sich der Film anhören musste um sachliche Kritik und kein präpubertärer Blödsinn.
Klar gibt es mit Sicherheit auch ein paar Arschlöcher die einfach Frauenfeinde sind und die ein mächtiges Problem mit weiblichen Ghostbusterinnen haben…aber der Großteil der Fans will einfach nur einen geilen Film sehen und interessiert sich KEIN STÜCK dafür ob das jetzt Männer oder Frauen sind. Auch Männer können sich an weiblichen Rollen begeistern wenn sie gut geschrieben sind. Das Problem ist einfach dass sich die Fans schon seit 20 Jahren auf einen neuen Film freuen. Und jetzt wo es endlich so ist, sind manche Leute mit dem gewählten weg vielleicht nicht einverstanden. Damit muss man umgehen können.

Als Kritiker kann man bei GHOSTBUSTERS auch irgendwie nichts richtig machen. Entweder man schreibt eine schlechte Kritik um kurz danach von der Fangemeinde verrissen zu werden. Oder aber man schreibt ein positives Review und muss sich dann von der anderen Seite anhören dass das positive Review von der Filmfirma erkauft worden sei…egal wie man es macht, irgendjemand ist immer sauer! Ich glaube in solchen Zeiten sollte man sich einfach mal auf mehr Toleranz besinnen.
Es gibt sicherlich viele Leute denen das GHOSTBUSTERS Remake gefallen hat und das ist doch auch gut so! Viele Leute haben den Trailer nicht gemocht, aber wenn der Film gut ist dann wird er sicherlich für sich allein stehen können. Aber sich stattdessen zum Opfer von Sexismus zu erklären war meiner Meinung nach ein sehr wieseliger Weg mit Kritik an einem Film umzugehen.

Ich werde jedenfalls in den nächsten Tagen auch mein Review zu GHOSTBUSTERS veröffentlichen. Und da spielen so Sachen wie Sexismus oder sexuelle Unterdrückung KEINE Rolle. Entweder der Film taugt was; oder eben nicht. Da gibt es keine Mätzchen und am Ende zählt einfach nur ob man bei dem Film ne tolle Zeit hatte oder nicht. Ich persönlich freue mich (trotz des ganzen Stress rund um das Release) auf den neuen GHOSTBUSTERS Film, halte es jedoch nicht für ausgeschlossen dass er mir nicht gefallen wird.

So ist das halt im Leben wenn man nicht in einer Diktatur lebt in denen freie Meinungsäußerung mit Peitschenhiebe und Todesstrafe bestraft wird. Die Integrität ist bei einem Filmkritiker sehr wichtig; denn wer schon einmal durch ein gesponsertes Review in einen Scheiß-Film gelockt wurde der weiß dass man einem Filmkritiker vertrauen können muss. Ansonsten ist der Typ unten durch.

In den letzten Jahren hat die Zuverlässigkeit der IMDB Ratings immer weiter abgenommen und für mich persönlich ist die Meinung von ein paar ausgewählten Kritikern mehr wert als der IMDB oder Rotten Tomatoes Score. Und deswegen müssen Kritiker auch irgendwo das Recht haben unangenehme Wahrheiten und Meinungen vertreten zu dürfen ohne dass sie fürchten müssen dass sie von einem Sturm aufgebrachter Teenager überrannt werden.
Nicht jeder Kritiker ist gleich gut, aber jeder hat doch irgendwo das Recht auf seine eigene Meinung. Denn alles im Leben ist irgendwie Geschmacksache.

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!