GAME OF THRONES Staffel 5 Review SPOILER

GAME OF THRONES Staffel 5 Review

GAME OF THRONES Staffel 5 Review

Hi Leute, in den USA ist inzwischen die fünfte Staffel von GAME OF THRONES gelaufen und ich möchte jetzt auch endlich mein Review posten. Also mal vorweg; ich bin hart an der Grenze zum Fan und habe die Serie seit der ersten Staffel verfolgt. Und ich habe so manche Abend damit verbracht, darüber zu philosophieren wie genial die Serie doch ist. Außerdem habe ich das erste Buch der DAS LIED VON FEUER UND EIS Reihe, konnte bisher jedoch meinen faulen Arsch nicht hochbekommen um es zu lesen. Doch es ist nicht nur Bequemlichkeit sondern auch die Tatsache dass mich die GAME OF THRONES auch regelmäßig super wütend macht, wegen der Dinge die George R.R. Martin seinen Charakteren antut. In der dritten Staffel hatte ich schon mal so nen Punkt, an dem ich eigentlich keine weiteren Folgen schauen wollte weil mir die Art wie die Charaktere nur aufgebaut werden, um sie abzuschlachten echt gegen den Strich geht. Ich liebe manche Folgen der Serie, hasse aber auch manchmal wie die interessanten Figuren zu Tode kommen. Wer die fünfte Staffel bereits gesehen hat weiß sicherlich auf was ich hinaus möchte. Natürlich nicht Stanis, denn es war abzusehen dass er mit seinen Entscheidungen auf dem Weg in die ewigen Jagdgründe ist. Der überraschende und hinterhältige Tod von Jon Snow zählt neben der Gefangennahme von ALF mit zu den frustrierendsten Ereignissen in der Geschichte des TV. Mir ist durchaus klar dass ein Teil der Faszination der Serie davon ausgeht, dass es absolut nicht vorhersehbar ist, wie sich die Serie entwickelt. Wer lebt und wer stirbt ist wie im Leben; absolut wahllos. Doch war die Kit Harington als Jon Snow für mich eigentlich die interessanteste Figur der Serie und ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich mir die Show weiter antun möchte. Natürlich hat das keinen Einfluss darauf, wie Martin in Zukunft der Serie gestaltet und mit seinen Figuren umgeht, denn die Frage ob die Show auch weiterhin alle Rekorde brechen wird stellt sich nicht. Denn GAME OF THRONES ist eine der coolsten Shows die es bisher auf HBO zu sehen gibt und die Zuschauer werden der Serie natürlich treu bleiben. Und das auch zurecht!
Aber es ist einfach eine große Verschwendung mit anzusehen, wie Martin seine lieb gewonnenen Rollen einfach so abschlachtet. Es wurde gemutmaßt dass die Figur Jon Snow vielleicht doch nicht tot ist, doch Schauspieler Kit Harington hat in einem Interview ebenfalls gesagt, dass er nicht wieder zur Serie zurückkehren wird und so wie ich Martin kenne, sollte man sich mit dem Tod des Publikumslieblings abfinden. Momentan wartet alles auf THE WINDS OF WINTER und irgendwie freue ich mich auch eigentlich darauf zu erfahren wie die Serie weiter geht. Gerade jetzt wo ich dieses kurze Review tippe, wird mir klar dass es eine Illusion ist, dass ist die Serie einfach hinter mir lassen kann ohne bei der sechsten Staffel wieder mit dabei zu sein. Aber ich muss auch wirklich sagen dass ich keine Filme oder Serien mag, deren Hauptaufgabe darin besteht, den Zuschauer zu schocken und im Kopf zu ficken. MARTYRS oder FUNNY GAMES waren so Filme die ich mir zwar mal anschauen kann aber das ist nicht die Art von Unterhaltung, die ich mir in Form einer Serie anschauen will. Und manchmal hat GAME OF THRONES durchaus Ähnlichkeit zu den beiden vorgenannten Schock-Horrorfilmen. Denn auch bei GAME OF THRONES habe ich das Gefühl dass Schöpfer George R.R. Martin sich den ganzen Tag nur überlegt, wen er als nächstes killen kann um  möglichst viele Zuschauer NOCH MEHR zu schockieren und zu frustrieren. Obwohl das eine Taktik ist, bei der der finanzielle Erfolg vorprogrammiert ist, fühlt man sich als Fan manchmal trotzdem ein bisschen gefickt.

Gleichzeitig war die 8. Folge der fünften Staffel nach dem Staffel Finale der dritten Staffel die bisher beste Folge die ich bisher von GAME OF THRONES gesehen habe und das erste Antreffen der WHITE WALKER und die daraufhin folgende Schlacht zählt mit zum besten was ich bisher im TV gesehen habe. Obwohl man auch wirklich sagen muss dass die HBO Produktionen eigentlich schon nicht mehr als normale TV Serien bezeichnet werden können. Das ist Unterhaltung auf ganz hohem Niveau und ich bin ehrlich gesagt immer noch begeistert von der achten Folge der aktuellen Staffel. Ansonsten spürt man, dass die Show langsam aber sicher in die entscheidende Phase kommt und sich die Handlungsstränge langsam aber sicher verbinden. Vielleicht wäre es auch dumm, sich jetzt von der Serie zu verabschieden und ich habe ja bis zur sechsten Staffel jetzt erstmal wieder ein Jahr Zeit, um meine Wunden zu lecken. Ich gehe auch davon aus, dass ich irgendwann wohl doch nochmal ein paar Folgen schauen werde aber die ganz große Euphorie ist mir inzwischen ein bisschen vergangen. Nicht weil die Show nicht gut wäre. Das Gegenteil ist der Fall. Aber die Art wie Martin seine Rollen aufbaut und sie dann killt um die Jimmies der Zuschauer zu rustlen ist schon gewöhnungsbedürftig. Ich weiß nicht wie sich die Handlung nach der fünften Staffel entwickelt aber es kann eigentlich nur noch darum gehen, wer als nächster stirbt. Wie heißt das noch so schön in der Tagline zur Serie? All Men Must Die. Genau so isses und bei GAME OF THRONES kann man das ruhig wörtlich nehmen.

GAME OF THRONES ist Briliant und gnadenlos frustrierend zugleich. Als Fan ist man regelmäßig Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Und genau deshalb liebt man die Show. Doch die Serie ist wirklich nicht für jeden geeignet und wer Probleme damit hat, zu sehen wie seine Lieblings-figur von heute auf morgen niedergemetzelt wird, sollte vielleicht lieber gar nicht erst anfangen. Denn wenn man mal angefangen hat, kann man fast nicht mehr aufhören. Und dann ist mindestens einmal pro Staffel sicher, dass man abends mit dicken Backen und voller Schnauze da sitzt und sich wünscht, man hätte die Show nie gesehen weil wieder jemand gekillt wurde, den man mochte. Vielleicht ist das faszinierende an GAME OF THRONES auch einfach, dass die Geschichten nicht so weich gespült sind, wie das beim Hollywood Einheitsbrei inzwischen üblich ist. Im Leben ist es ja schließlich auch nicht so, dass der Held immer am Ende überlebt. Und vielleicht muss man als Fan von GAME OF THRONES auch einfach sehr leidensfähig sein. Doch manches mal frage ich mich wirklich, ob George R.R. Martin nicht vielleicht doch ein bisschen Psycho drauf ist, und die ganzen Figuren deshalb killt weil er dauernd nach THE WINDS OF WINTER gefragt wird. Also wenn man mir dauernd so auf die Nüsse gehen und mich ständig fragen würde, wann denn endlich das neue Buch herauskommt würde ich vielleicht auch so mit meinen Figuren umgehen.
Ich weiß nicht wie sehr ich mich noch über die Serie ärgern muss, um tatsächlich nicht mehr weiterzuschauen aber ich glaube nicht, dass der Punkt bereits erreicht ist. Die fünfte Staffel war großartig, das Finale in der achten Folge war einer der bisherigen Glanzpunkte der Show und die Schauspieler sind allesamt gut. Ich wünschte ich könnte Euch etwas anderes erzählen, doch es sieht so aus als würde ich wohl noch weiter ein Fan bleiben. Die Wut die GAME OF THRONES Staffel pro Staffel bei mir auslöst, zeigt ja schließlich auch dass mir die Serie irgendwie am Herzen liegt. Sie küssten und sie schlugen sich und genau denke ich manchmal über GAME OF THRONES. Und ich hoffe doch nicht, dass es irgendwann auf eine schmerzhafte Trennung hinausläuft.

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 94%
    GAME OF THRONES - Staffel 5 - 94%
94%
Sending
User Review
0 (0 votes)

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!