Liam Rennt! RUN ALL NIGHT Review

Liam Rennt! RUN ALL NIGHT Review

RUN ALL NIGHT Review Deutsch

Hey Leute! Ich weiß dass der neue Film mit Liam Neeson, RUN ALL NIGHT, bereits seit einigen Monaten im Kino läuft aber ich wollte unbedingt noch mein Review nachreichen weil mich der Film absolut positiv überrascht hat. RUN ALL NIGHT hatte im Vorfeld eher gemischte Kritiken bekommen und das ist nur zum Teil gerechtfertigt. Liam Neeson spielt einen ehemaligen Profikiller, der im Alter ein bißchen zur Ruhe gekommen ist und seine früheren Taten bereut. Doch als sein Sohn fast Opfer eines Mordes wird ist schluss mit lustig und jeder der TAKEN gesehen hat weiß, dass man Liam Neesons Familie besser in Ruhe lässt.

Liam Neeson hat inzwischen den Sprung vom Charakterdarsteller zum handfesten Actionstar vollzogen und schlägt mit RUN ALL NIGHT in die gleiche Kerbe wie die inzwischen zur Trilogie angewachsenen TAKEN Reihe. Neeson ist als Titelfigur sehr sympathisch und trägt den Film locker alleine. Der Plot ist einfach und wenig einfallsreich, schafft es jedoch trotzdem den Zuschauer zu unterhalten und zu fesseln. Schauspielerisch hat es Liam Neeson einfach drauf und seine rauhbeinige Art zu schauspielern passt prima hier hinein. Doch trotz der soliden Leistung Neesons ist der eigentliche Star des Films jemand Anderes. Denn Ed Harris stielt so ziemlich jede Szene in der er zu sehen ist und zeigt nochmal eindrucksvoll was für ein beeindruckender Schauspieler er ist. Harris schafft es sogar, die Rolle des Bösewichtes so zu spielen, dass man ihn am Ende mag und ihm die Daumen drückt. So ging es jedenfalls mir aber ich bin auch nicht wirklich normal. 😉
Natürlich ist RUN ALL NIGHT ein nur begrenzt einfallsreicher Actionfilm der Marke TAKEN, ist jedoch in seiner Primitivität sehr erfolgreich und ist am Ende ein sehr vergnüglicher Zeitvertreib. Außerdem tut es mal gut, Neeson in einer Rolle zu sehen in der er ausnahmsweise mal auch ein bißchen Dreck am Stecken hat. Und auch die Nebenrollen sind mit Leuten wie Joel Kinnaman und Vincent D´Onofrio durchaus gut besetzt. Einzig Common als glattrasierter und nahezu unbesiegbarer Profikiller (HITMAN läst grüßen!) hat mir überhaupt nicht gefallen und hat dem Film mehr geschadet als genützt. Regisseur Jaume Collet-Serra hatte kurz zuvor bereits den irgenwie ähnlich gearteten NON-STOP sowie UNKOWN IDENTITY aus dem Jahr 2011 gedreht, bei denen Liam Neeson ebenfalls in der Hauptrolle zu sehen war. Also, Regisseur Collet-Serra und Neeson verstehen sich scheinbar ganz gut. Das Drehbuch stammt von Brad Ingelsby, der bereits bei OUT OF THE FURNACE bewiesen hat dass er gute Stories schreiben kann und auch hier über die gesamte Laufzeit ein anständiges Drehbuch gezimmert hat. Es gibt sehr viele Actionszenen, die gut gefilmt und mit sehr kreativen Kameraeinstellungen aufgepimpt wurden. Ein paar von diesen seltsamen Kamerafahrten im 360 Grad Stil sind ein bißchen störend aber im Großen und Ganzen ist auch die Kamerarbeit durchaus anständig. Verglichen mit TAKEN 3 ist RUN ALL NIGHT wirklich um Längen besser und trotz leichter Schwächen in Sachen Originalität eine sehr positive Überraschung!

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 67%
    Run All Night - 67%
67%
Sending
User Review
0 (0 votes)

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!