Web
Analytics

Review: JUPITER ASCENDING (2014)

Review: JUPITER ASCENDING (2014)

JUPITER ASCENDING Review Deutsch

Moin Leute, nachdem ich in den letzten Wochen vor lauter News nicht mehr zum Reviewen gekommen bin, möchte ich jetzt mein Review zu JUPITER ASCENDING nachreichen. Der neueste Film der von der MATRIX Trilogie bekannten Wachowski Brüdern (die nach der Geschlechtsumwandlung eines der Beiden nur noch ein Bruder und eine Schwester sind) zeigt Mila Kunis, Channing Tatum und Shooting Star Eddie Redmayne in einem Drama intergalaktischen Ausmaßes. Die Geschichte handelt von dem Planeten und Jupiter und dessen Königin, die tausende Jahre nach ihrem Tod auf der Erde in Gestalt von der von Mila Kunis gespielten “Jupiter Jones” wiedergeboren wird. Und wie das mit den Monarchen so ist, wird auch gleich versucht sie zu ermorden. Von Eidechsenwesen und anderer schräger Vögel. Doch wäre es kein Film, wenn nicht gleich ein Ritter in glänzender Rüstung und mit Raketenschuhen ausgestattet zur Rettung der schönen Maid heraneilen würde.

Ja Ja, genau. Die Story ist schräg und die Umsetzung quietschbunt. JUPITER ASCENDING schafft es bei weitem nicht die über Jahre durch kluges Marketing aufgebaute Erwartungshaltung zu erfüllen. Die Rolle von Jupiter hätte eigentlich Natalie Portman übernehmen sollen, doch kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen dass es einen Unterschied gemacht hätte. Die schauspielerische Qualität ist nicht das Problem, sondern das nicht enden wollende Übermaß an Effekten und CGI. Ich fühlte mich stellenweise an einen Michael Bay Film erinnert, denn bereits nach einer Stunde war meine Aufmerksamkeitsspanne dem Nullpunkt bedrohlich nahe. Ihr kennt das sicherlich auch, wenn man in einem Film im Kino zwei Stunden lang nur mit lauten und schnell geschnittenen CGI vollgefeuert wird und man irgendwann einfach keinen Bock mehr hat. Das ist JUPITER ASCENDING. Und dabei sind manche der CGI einfach wahnsinnig gut gemacht. Handwerklich sind die Wachowskis Meister ihres Fachs. Da gibt es wirklich nichts zu rütteln und wenn man mal ihre Filmografie Revue passieren lässt wird das auch nochmal verdeutlicht. Das große Versagen dieses Films liegt im Drehbuch, das einfach manchmal zu albern ist, um es richtig ernst nehmen zu können. Und als Fan des Sci-Fi Genres kann ich voller Überzeugung sagen dass mir das zu Effektüberladen war um Freude daran zu finden. Ein paar Szenen waren genial und sind leider dann im Feuerwerk der CGI untergegangen.
Schauspielerisch ist der Film ganz gut bestückt. Als ersten möchte ich Eddie Redmayne erwähnen weil er für mich der Star des Films war. Alle Szenen in denen er zu sehen war, hat er sich zu eigen gemacht und war auch als Außerirdischer vollkommen glaubwürdig. Seine Art zu reden und zu schauspielern funktioniert mit Sicherheit nicht in allen Rollen, doch hier passt das perfekt. Mila Kunis & Channing Tatum waren auch ok aber ich kann jetzt auch nicht gerade sagen dass mir irgendwas an ihrem Act positiv aufgefallen wäre. Sean Bean war auch ganz gut, hatte jedoch keine wirklich große Rolle und hätte durchaus länger zu sehen sein können. Insgesamt hat das Drehbuch sehr viele Stränge nicht verfolgt, die dem Film eventuell gut getan hätten. Die Charaktere und Figuren sind eindimensional, die Dialoge langweilig und es mangelt an einer richtigen Identität. Ich bin sicher dass ich den Film in einem halben Jahr bereits wieder vergessen habe, weil einfach nichts dabei war dass ich noch nicht von anderen CGI Spektakeln wie TRANSFORMERS oder THE AVENGERS gesehen habe. Setdesign und Kostüme sind großartig, doch das ist leider nicht ausreichend um einen guten Film zu machen.
Ich denke die Wachowskis haben durch diesen Film sehr viel Respekt und Standing bei den Filmstudios verloren, denn leider konnte JUPITER ASCENDING weder die hohen Erwartungen der Films erfüllen, noch eine Menge Geld einspielen. Finanziell gesehen kann man eigentlich nicht von einem Desaster reden, doch ist der Film sicherlich hart an der Grenze zum finanziellen Mißerfolg. Und wenn man mal ehrlich ist, gab es schon lange nichts geiles mehr von den Wachoskies. Genauer gesagt, erinnere ich mich nur an einen Film, nämlich den ersten Teil der MATRIX Reihe, der mich so richtig geflasht hat. Davon abgesehen war eher Mittelmaß die Devise und die Zwei müssen echt aufpassen dass sie nicht in naher Zukunft wieder Indie-Filme machen. Denn ich als Studioboss würde mir in Zukunft zweimal überlegen ob ich 180 Millionen Dollar für sowas ausgeben würde. Und versteht mich nicht falsch, der Film ist nicht total scheiße aber es kann ja nicht der Anspruch eines Studios sein einen Film zu machen der ganz ok war.
Also zum Fazit; die Effekte sind super und wer keine Handlung braucht wird bestimmt gut unterhalten. Ich sehe eine Menge guter Handlungsstränge die einfach nicht verfolgt wurden und in Anbetracht des eher mäßigen Drehbuchs und mangels guter Dialoge ist das dann echt fahrlässig. Ich hoffe ehrlich gesagt, dass es keinen zweiten Teil geben wird.

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 57%
    Jupiter Ascending (2014) - 57%
57%
Sending
User Review
0 (0 votes)

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!