Review: MONSTERS: DARK CONTINENT Deutsch

Review: MONSTERS: DARK CONTINENT Deutsch

MONSTERS DARK CONTINENT REVIEW DEUTSCH

Am kommenden Freitag wird der zweite Teil aus der MONSTERS Reihe, MONSTERS:DARK CONTINENT, endlich nun auch nach langem warten in England starten. Der US Start hat bereits am 17. April stattgefunden und der Film lief auch schon auf einigen Festivals, weshalb ich jetzt hier auch gleich das Review veröffentlichen möchte. Wie bereits im Preview angedeutet, ist DARK CONTINENT eigentlich kein schlechter Film. Als Kriegsfilm betrachtet hätte das Teil durchaus seine Existenzberechtigung gehabt und eventuell auch ganz gute Einspielergebnisse erzielt. Leider hat das ganze aber rein überhaupt nichts mit dem Science-Fiction Vorgänger MONSTERS zu tun. Denn nachdem im ersten Teil eine außerirdische Bedrohung im Mittelpunkt steht, sind die wahren Monster im zweiten Teil die Menschen und die Außerirdischen sind sozusagen eher schmuckloses Beiwerk, die immer mal wieder im Hintergrund auftauchen. Der Film spielt zehn Jahre nach den Ereignissen im ersten Teil und die Bedrohing durch die Außerirdischen hat sich inzwischen bereits über den ganzen Globus ausgebreitet. Der Film konzentriert sich jedoch auf die Erlebnisse einer Marines Einheit im mittleren Osten, die nicht nur die feinlichen Invasoren sondern auch die immer mal wieder angreifenden Rebellen zu fürchten hat.
Insgesamt betrachtet hat mir der erste Teil bereits nicht wirklich gefallen, also kann ich diesen zweiten Teil durchaus als eine Steigerung ansehen. Denn anders als der eher romantisch angehauchte erste Teil, ist die Fortsetzung eher ein lupenreiner Kriegsfilm und die Schießereien und Kampszenen sind durchaus gelungen. Manchmal scheint es, als hätte man hier das Drehbuch eines Films über den Irakkrieg zu einem MONSTERS Sequel umgearbeitet, denn bis auf wenige Ausnahmen ist kaum etwas an Science Fiction erhalten geblieben. Und ich kann auch erhlich gesagt keine Kriegsfilme mehr sehen, denn ich persönlich kann mir sowas nur alle paar Jahre mal ansehen und da ich erst neulich AMERICAN SNIPER bewerten musste, ist das Maß jetzt auch wieder voll.Echte Fans des Vorgängers werden bei MONSTERS:DARK CONTINENT mit Sicherheit enttäuscht sein, denn der Film unterscheidet sich so stark vom ersten Teil dass man Schwierigkeiten hat den Film als offizielle Fortsetzung zu sehen. Aber von der Kritik am Drehbuch abgesehen ist MONSTERS:DARK CONTINENT durchaus ansehrlich und selbst die Dialoge sind nicht von schlechten Eltern. Natürlich sind immer mal wieder ein paar Klischee-überladene Szenen drin aber insgesamt fand ich die Umsetzung eigentlich sehr “fresh”. Die Kameraarbeit ist ausgezeichnet und ich mag den Look des Films. Meiner Meinung nach ist der Film aber mit gut 2 Stunden deutlich zu lang und gegen Ende hin, verliert man ein bißchen die Lust. Vor allem auch, weil der Film zu viele kleinere Höhepunkte hat und dann relativ bescheiden zu Ende geht. Ich fand das Ende absolut enttäuschend und hoffe wirklich dass man sich bei einem eventuell dritten Teil nochmal mehr auf das Sci-Fi Genre konzentrieren möchte. Es gibt echt nix schlimmeres als wenn man als Sci-Fi Fan ins Kino geht und einen ganz anderen Film zu sehen bekommt, als das im Trailer und auf den Plakaten vorher ersichtlich war. Ich finde den Titel einfach nur irreführen und ich bin wirklich überrascht das man den Film so fertiggestellt hat.

Die Schauspieler sind relativ unauffällig, leisten sich jedoch auch keine groben Schnitzer. Die Figuren sind interessant aber verlieren im Lauf des zu lang gewordenen Filmes ein bißchen an Glanz. Einige der Charaktere fangen stark an und entwickeln sich dann zum Ende hin zu absolut generischen Archetypen, ohne große Alleinstellungsmerkmale oder Charaktereigenschaften. Auch wird mir bei dem Drehbuch auch nicht wirklich klar warum die Handlung im nahen Osten spielt und was das mit dem weltweiten Kampf gegen die Aliens zu tun hat. Es scheint als hätte man versucht auf der Welle der IRAK Kriegsfilme mitzuschwimmen aber ich kann eigentlich nicht sagen dass der Film dadurch besser geworden ist. Im Kontext des Krieges ist der Film eher mittelmaß und ich denke dass man hier eine gute Möglichkeit verschenkt hat einen soliden Sci-Fi Film zu machen. Denn bei dem Stoff wäre durchaus ein sehr gelungenes Sequel drin gewesen, wenn man nicht zwanghaft versucht hätte eine Sci-Fi Version von AMERICAN SNIPER zu machen. Ein deutsches Release-Date ist bisher noch nicht bekannt aber man darf hoffen dass der Film nach seinem offiziellen UK Start dann auch bald in DE erscheinen wird. Es ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel, warum es so lange gedauert hat bis der Film dann endlich erschienen ist. Insgesamt ist MONSTERS:DARK CONTINENT durchaus goutierbar aber die Qualität des Films leidet stark unter dem vom Irak-Krieg beherschten Drehbuch. Man wartet verzweifelt auf die titelgebenden Monster und am Ende sitzt man da wie ein Kind das an Weihnachten ein paar Socken geschenkt bekommt.

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 62%
    Monsters:Dark Continent - 62%
62%
Sending
User Review
0 (0 votes)

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!