Review: POLTERGEIST (2015) Deutsch

Review: POLTERGEIST (2015)

POLTERGEIST REVIEW DEUTSCH

Jeder der MAD MAX:FURY ROAD gesehen hat weiß, dass Remakes nicht zwangsläufig scheiße sein müssen. Nur, wenn sie so gemacht sind wie die Neuauflage von Tobe Hoopers POLTERGEIST. BAMM. Das hat gesessen. Denn leider kann ich es mir nicht erlauben diese Scheißbürste von einem Film ungeschoren davon kommen zu lassen. Und ich möchte auf ganz klar sagen, dass ich alles in meiner Macht stehende getan habe, um den Film zu mögen. Ich habe umfangreich darüber berichtet und mich auch wirklich wie ein kleines Kind auf das Release gefreut. Und jetzt nachdem ich den Film im Kino gesehen habe kann ich guten Gewissens sagen: Ich hasse das POLTERGEIST Remake. Es war von Anfang an eine schlechte Idee sich anzumaßen, die liebevoll gefertigte Liebeserklärung an das Ghosthouse Kino auf eine Art und Weise umzusetzen, die die Fans nicht enttäuscht. Versteht mich nicht falsch, der Film wird jeden, der das Original nicht kennt einigermaßen unterhalten. Aber wer kennt das Original eigentlich nicht? POLTERGEIST gehört seit Jahren zum Standard-Abendprogramm der TV Sender und das auch zurecht. Der Film ist creepy, die Charaktere sympatisch und die Effekte sind selbst heute noch deutlich gruseliger als das was Hollywood an Gruselware so raushaut. Aber genug von der Last, die großen Schuhe von Hoopers POLTERGEIST zu füllen.
Am besten sage ich Euch zuerst, was mir gefallen hat, denn diese Liste ist deutlich kürzer als die der Sachen die ich nicht mochte. Sam Rockwell war super und hat die Rolle des Familienvaters, der vom Grauen übermannt wird und im Original von Craig T. Nelson verlörpert wurde, prima umgesetzt. Ich kannte Rockwell bereits aus 7 PSYCHOS und bin an seine schräge Art zu Schauspielern gewöhnt und bin ein Fan. Jede Szene mit Rockwell funktioniert, auch wenn er eine ganz andere Umsetzung der Rolle des Familienvater präsentiert, als Craig T. Nelson. Doch leider kann man das nicht von allen Schauspielern behaupten. Trotzdem sind die Schauspieler nicht das größte Problem. Es ist ganz klar das Drehbuch und die Gleichgültigkeit, die man den meisten Figuren entgegenbringt und die Tatsache dass man das alles schon kennt. Denn der Unterschied zwischen MAD MAX:FURY ROAD und dem POLTERGEIST Remake ist, dass man uns dort nicht einfach versucht, dieselbe Handlung mit ein paar kleinen aber feinen Änderungen unterzujubeln sondern sich wirklich die Mühe gemacht hat, ein gutes Drehbuch zu schreiben. Und mir ist schon bewusst, dass der Vergleich mit Millers Meisterstück ein bißchen unfair ist…aber die paar Änderungen die man beim Drehbuch vorgenommen hat sind einfach zu wenig um den Besuch im Kino irgendwie zu genießen. Eine wichtige Änderung im Drehbuch war (SPOILER), dass man das fabelhafte Medium aus dem Original durch eine Art modernen Paranormal TV Host ausgetauscht hat. Und obwohl das vielleicht in Theorie ganz gut geklungen haben mag, ist die Umsetzung einfach doof geworden. Die Figur hat keinerlei Glaubwürdigkeit und handelt manchmal einfach unfassbar blöd. Und auch sonst sind alle Figuren (außer Sam Rockwell und die beiden Kids) einfach schrecklich generisch und nicht glaubwürdig. Man fiebert nicht mit und die Figuren gehen einem grob gesagt am Arsch vorbei.

Der Horror beim Original POLTERGEIST kommt im Dunkeln, überraschend und ist spärlich dosiert. Beim Remake wird man reizüberflutet und mit CGI Effekten nahezu vollgepumpt. Alles ist gut sichtbar, Stühle fliegen durch die Luft und es fehlt das richtige Maß, das den gut gemachten Effekten ein bißchen mehr Wirkung verleihen würde. Mich erinnerte der Film an ein Interview das Wes Craven mal gegeben hat, nachdem er gerade A NIGHTMARE ON ELM STREET gedreht hat, und das Studio mit dem Script zu NIGHTMARE 2 zu ihm gekommen ist und gefragt hat, ob er wieder Regie führen möchte und er freundlich aber bestimmt abgelehnt hat, weil die Figur “Freddy Krüger” nicht funktioniert, wenn man ihn die meiste Zeit gut sichtbar bei Tageslicht  sehen kann. Und genau das ist bei POLTERGEIST auch irgendwie der Fall. Nur weil man ein paar ganz nette Schockeffekte nacheinander zu sehen kommt, hat man noch lange keine Angst. Das Remake zu POLTERGEIST ist Popcorn-Kino der schlimmsten Sorte. Generisch, unbedeutend und beliebig. Eine Aneinanderreihung von Szenen, die völlig lustlos aneinander getackert wurden und vielleicht jede für sich gesehen ganz ok waren, aber noch lange keinen guten Film ausmachen. Außerdem ist das Timing bei den Shockeffekten auch nicht gut gelungen, denn ich hatte vielleicht ein oder zweimal gezuckt und ich bin wirklich leichter zu erschrecken als ein Milchmädchen auf der Schweizer Alm. Wenn überhaupt, dann schafft es POLTERGEIST die besten Szenen aus dem Original auf eine interessante und visuell ansprechende Art und Weise nachzuerzählen. Wie in einem Fanfilm, doch hat das beim besten Willen nichts mehr mit einem guten Horrorfilm zu tun. Denn man kennt die Szenen bereits und weiß im Großen und Ganzen was passiert und man möchte das einfach nicht nochmal sehen. Man hat diese Szenen aus dem Original bestimmt schon 20-30 mal gesehen und irgendwann ist der Drops auch mal gelutscht. Was taugt ein Remake, wenn es der Story außer neuer CGI keinerlei neue Impulse geben kann. Nada, niente, nix. Es ist sinnlos diesen Film mit dem Original zu vergleichen, denn es gibt eigentlich nichts, in dem das Remake besser wäre als das Original. Selbst die Szenen mit dem Baum haben mir im Original besser gefallen. Und klar, es ist nicht leicht in die Fußstapfen eines Klassikers zu treten. Aber damit muss man leben, wenn man sich so einen großen Namen auf das Poster schreiben und davon profitieren will!
Und das ganz große Problem ist das Drehbuch! Die technische Umsetzung und die CGI sind ausgezeichnet und perfekt in Szene gesetzt. Aber die Figuren gehen einem einfach TOTAL am Arsch vorbei, die gruseligen Momente sind nicht gruselig genug und viele Szenen sind einfach zu generisch. Wenn man dem Film nen anderen Titel geben und die drei klassischen Szenen herausgenommen hätte, hätte man nicht gemerkt dass es ein Remake von POLTERGEIST sein soll. Ich weiß nicht was für einen Film die Leute gesehen haben, die den Film im Internet so positiv reviewt haben. aber es muss sich um eine Wiederholung von INSIDIOUS gehandelt haben, denn das POLTERGEIST Remake war mindestens so enttäuschend wie mein erster Kuss.
Also, Sam Raimi und Robert Tapert, die uns bereits den genialen THE EVIL DEAD geschenkt haben und hier mit ihrer Firma GHOSTHOUSE PICTURES die Produzentenrolle ausfüllten, haben mich mit diesem Remake mal wieder enttäuscht. Außerdem bin ich ganz klar der Meinung, dass Regisseur Gil Kenan hier die asbolut falsche Wahl war, denn vielleicht hätte es einen stärkeren und deutlich erfahreneren Regisseur gebraucht, um hier ein Remake zu machen, das in irgendeiner Weise eine Daseinsberechtigung hätte. Wer auf kurzweiligen CGI Horror mit perfekt umgesetzten Effekten steht, der ist hier genau richtig. Wer sich mehr davon erhofft, wird am Ende wahrscheinlich bitter enttäuscht sein.

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 54%
    Poltergeist (2015) - 54%
54%

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!