Web
Analytics

Review: SINISTER 2 – ACHTUNG, SPIELENDE KINDER Deutsch

Review: SINISTER 2 – ACHTUNG, SPIELENDE KINDER Deutsch

REVIEW SINISTER 2 Deutsch

SINISTER 2 ist die Fortsetzung zu Scott Derricksons gleichnamigen Überraschungshit aus dem Jahr 2012, der zu großen Teilen dort anknüpft wo das Original geendet hat. Ein böser Dämon überfällt glückliche Familien mithilfe von zückgelassener (und verwunschener) Filmrollen, die auf schreckliche Weise den Tod der Vorbesitzer des Hauses zeigen und damit auch gleichzeitig dazu führen das der Fluch auf die neuen Inhaber übertragen wird. Doch während beim ersten Teil hauptsächlich die Erwachsenen unter den bösen Mächten zu leiden haben, konzentriert sich  SINISTER 2 eher auf die Kinder der Familie. Das grundsätzliche Prinzip ist weitgestgehend gleich geblieben und wechselt einfach nur die Darsteller aus. Während im ersten Teil noch Ethan Hawke in seinem ersten Horrorfilm zu sehen war, müssen wir uns bei dem zweiten Teil eher mit unbekannten No-Name Schauspielern begnügen. Das muss natürlich nichts Schlechtes sein, doch fehlt SINISTER 2 schonmal irgendwie ein Sympathieträger, da eigentlich alle Figuren relativ farblos geraten sind. Man wünscht sich einfach Ethan Hawke zurück.

Der Plot handelt von einer vom Ex-Mann tyrannisierten Mutter, die versucht mit ihren zwei Kindern dem alten Leben zu entkommen und dem (inzwischen zum Privatdetektiv) gewordenen Polizisten aus dem ersten Teil, der aber leider nicht über ausreichend Charisma verfügt um ihn irgendwie als Hauptfigur zu verstehen. Es handelt sich um einen typischen Nebenrollenschauspieler, dem einfach das gewisse Etwas fehlt. Und dann gibt es natürlich noch den immer wieder mal auftauchenden fiesen Ex-Mann, der gelegentlich für ein bißchen Drama sorgt um ein inhaltliches Gegengewicht für die sporadisch auftauchenden Gruselszenen zu schaffen, die aber BEI WEITEM nicht so creepy geraten sind wie im Original.
Die auf den Filmrollen zu findenden Filmchen sind mal wieder das Unheimlichste am ganzen Film, doch richtig guter Horror sucht man bei SINISTER 2 leider vergebens. Ich persönlich war EXTREM enttäuscht von der Fortsetzung und kann mich eigentlich kaum erinnern dass ich mal durch eine Szene so richtig erschrocken wäre. Und bei einem Horrorfilm ist das dann ein bißchen blöd und dieses Wort ist auch eigentlich genau richtig um SINISTER 2 zu beschreiben. Ich mag Horrorfilme und habe auch gar kein Problem mit Fortsetzungen die des Geldes wegen entstanden sind, wenn ich denn als Zuschauer irgendwie auf meine Kosten komme. Doch dieses Jahr steht für mich bisher vor allem für “Enttäuschende Fortsetzungen von guten Horrorfilmen”. Denn da war bisher INSIDIOUS 3, SINISTER 2 und 2016 soll dann auch noch THE CONJURING 2 kommen, bei dem ich die Hoffnung aufgrund der Regie von meinem Lieblingsregisseur James Wan noch nicht ganz aufgegeben habe.
Ich finds auch ehrlich gesagt ein bißchen schade dass ich als Horrorfan in der letzten Zeit ausgerechnet Horrorfilme so zerreißen muss, aber im Jahr 2015 kam aus dem Mainstream-Horrorbereich einfach zu wenig Gutes. Die wenigen Ausnahmen waren meistens an der Grenze zum Indie Film (IT FOLLOWS) und können die Enttäuschung von Filmen wie SINISTER 2 dann kaum noch wettmachen.
Zu den überschänglichen  IMDB Reviews möchte ich hier auch am liebsten überhaupt nichts mehr sagen, denn wenn jemand SINISTER 2 zehn Sterne gibt erübrigt es sich dazu noch irgendwie Stellung zu beziehen.

Auch wenn man es nicht glauben mag; das Horrorgenre ist die Eierlegende Wollmischsau des Films und ist deswegen auf der Bestenliste der profitabelsten Filme aller Zeiten (gemessen am Budget) natürlich ganz vorne angesiedelt. Horror ist immer mal wieder “In” und verkauft auch regelmäßig Tickets an der Kinokasse. Leider ist jedoch gerade angesichts der eher schwachen Produktionen der letzten Zeit ein gewisser Sättigungsgrad beim Publikum zu bemerken; zumindestens wenn es sich um eher mittelmäßige Produktionen handelt. SINISTER 2 ist so eine und obwohl der Film an sich nicht komplett unerträglich ist und man sicherlich einen ganz netten Abend damit verbringen kann ist es trotzdem eine traurige Fortsetzung zum durchaus anständigen Original von 2012. Und damit scheint sich die Filmreihe nahtlos in die Liste der vielen Franchises einzureihen, die sich qualitativ von Film zu Film immer weiter verschlechtern, bis irgendwann mal der Punkt erreicht ist an dem die Dinger nur noch auf VOD oder Direct-to-DVD entstehen. Obwohl es vielleicht ein bißchen gewagt ist, so eine Prognose beim zweiten Teil einer Filmreihe zu machen, ist der Qualitätsunterschied zwischen Teil 1 und Teil 2 so groß, dass man über sowas durchaus mal laut nachdenken darf.

Als Film gesehen hat SINISTER 2 mehrere Probleme. Die Storyline wechselt ständig zwischen einem Ehedrama und einem Horrorfilm hin und her und schafft es vom grundsätzlichen Ton nicht beides unter einen Hut zu bringen. Der Teil mit dem Ehedrama wirkt aufgesetzt und der schwächelnde Horrorteil der Story kann dann einfach nicht wieder genug Spannung aufbauen, so dass man trotz einiger netter Szenen relativ relaxt und ohne große Aufregung den Film verfolgen kann. Und das ist absolut nicht was ich mir unter einem guten Horrorfilm vorstelle. Und ich bin wirklich eine Pussy wenn es um Horrorfilme geht und mache schon einen Satz wenn plötzlich eine Katze ins Bild gesprungen kommt. Aber hier wollte sich einfach kein Schrecken einstellen. Schauspielerisch ist alles eher unauffällig und auch sonst gibt es keine echten Höhepunkte die erwähnenswert wären.
Das Drehbuch stammt unter anderem vom Regisseur des ersten Teils, Scott Derrickson, der hier irgendwie versucht die beiden Handlungsstränge (Das Ehedrama und den Horrorpart) unter einen Hut zu bringen, was aber irgendwie dazu führt dass Beides nicht richtig funktioniert. Deswegen ist SINISTER 2 eher enttäuschend, obwohl durchaus ein paar ganz nette Ansätze vorhanden waren.

Der deutsche Kinostart findet am 17. September 2015 statt, nachdem der Film bereits in allen möglichen anderen Ländern seit August läuft. Horrorfans möchte ich nicht generell von SINISTER 2 abraten, doch sollte man mit einer eher gedämpften Erwartungshaltung ins Kino gehen. Der deutsche Titel Review: SINISTER 2 – ACHTUNG, SPIELENDE KINDER ist wirklich bodenlos und ich frage mich immer wieder warum man solche Zusätze an einen Titel hängen muss.
Mit sehr viel positiver Energie und guter Laune kann man dem Film vielleicht was abgewinnen, doch wer den ersten Teil nicht kennt sollte lieber mit dem vorlieb nehmen.
Was den finanziellen Gewinn angeht hat sich SINISTER 2 schon längst wieder bezahlt gemacht, so dass ein dritter Teil nicht nur möglich sondern auch sehr wahrscheinlich ist!

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 62%
    Sinister 2 (2015) - 62%
62%
Sending
User Review
0 (0 votes)

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!