Review: TRUE DETECTIVE Season 2 Staffelfinale

Review: TRUE DETECTIVE Season 2 Staffelfinale

TRUE DETECTIVE Staffel 2 Finale review

Hallo Leute, gestern lief in den USA die achte und letzte Folge der zweiten Staffel von TRUE DETECTIVE. Ich möchte auch gleich ein großers SPOILER voranstellen, obwohl ich nicht die ganze Handlung verraten möchte. Fakt ist; ich bin EXTREM enttäuscht! Denn während mich Matthew McConaughey und Woody Harrelson in der ersten Staffel absolut begeistert haben, hat sich die zweite Staffel langsam aber sicher als eine schreckliche Enttäuschung erwiesen. Und zwar auf allen Ebenen.

Nachdem die Drehbücher bereits nach der ersten Folge stark abgebaut haben und dann mit der Messerstecherei auf der “Orgie” zur Mitte der Staffel in ungeahnte Tiefen begeben haben, schafft es auch das Finale nicht in irgendeiner Weise an die Qualität der vorherigen Staffel anzuknüpfen.

Spoiler! Die Charaktere sind lieblos und schlampig geschrieben und entbehren zumeist des nötigen Charmes, so dass einem die Figuren meistens am Arsch vorbei gehen. Nachdem Taylor Kitsch bereits in der vorherigen Folge einen sehr unwürdigen und absolut vorhersehbaren Tod gestorben ist, segneten jetzt auch in dieser letzten Folge Colin Farrell und Vince Vaughn das Zeitliche. Und zwar ohne wirkliche inhaltliche Bedeutung und ohn Sinn und Not. Das Staffelfinale war in etwa so spannend wie eine Prostatauntersuchung auf einem Parkplatz. Die Handlung schafft es kaum Spannung aufzubauen und erreicht lediglich dadurch ein bißchen Wirkung, dass sie ihre Hauptfiguren auf absolut unwürdige Art und Weise killt, so dass die Serie  ihren für mich bisherigen Tiefpunkt erreicht hat. Serienschöpfer Nic Pizzolatto ist ohne seinen Stammregisseur der ersten Staffel, Cary Fukunaga, absolut hilflos und beweist mit den Drehbüchern wieder einmal dass er zwar eine wirklich brilliante Serie erschaffen hat, selbst jedoch oft durch schlampige Drehbücher die Serie ausbremst. Meiner Meinung nach sollte sich Pizzolatto unbedingt dafür einsetzten, dass Fukunaga bei der nächsten Staffel wieder mit dabei ist. Denn ansonsten sehe ich absolut schwarz für die dritte Staffel. Denn anstatt den abgefahrenen Vibe der ersten Staffel weiterzuführen, ist Staffel 2 einfach nur düster, frustrierend und voller langweiliger und trostloser Charaktere. Colin Farrell ist der stärkste Schauspieler der Serie und ist in meinen Augen durchaus ein Anwärter auf den Emmy. Aber mir hat die ganze Rolle irgendwie nicht gefallen. Ich mag Farrell sehr und freue mich jedes Mal wenn ich ihn in einem Film sehe; doch die Art wie seine Rolle hier geschrieben war fand ich wirklich eine riesige Verschwendung guten Talents. Rachel McAdams Rolle löste sich nach einem durchaus starken Beginn in den letzten drei vier Folgen in heiße Luft auf und der Schauspieler der am meisten gescholten wurde, nämlich Vince Vaughn, entwickelte sich mit den letzten paar Folgen noch in die vielseitigste Rolle der zweiten Staffel. Ja, ich sage das obwohl ich eigentlich kein Fan seiner Arbeit bin doch erhat hier das absolut Beste aus der Rolle gemacht.

Und was bleibt jetzt am Ende noch zu sagen nach dem enttäuschenden Finale dieser zweiten Staffel der HBO Serie? Nun, der Vorspann und der Song dazu war brilliant. Die Sounduntermalung hat mir sehr gefallen und der Pilot war gut. Die Handlung war viel zu komplex und ich muss auch ehrlich zugeben dass ich zum Schluss nicht alles verstanden habe. Ja, ich bin halt manchmal ein bißchen doof aber selbst bei der fünften Folge (von Acht) wusste ich noch gar nicht in welche Handlung sich das ganze entwickelt. Ich mag komplexe Geschichten, aber nur wenn auch wirklich genug Zeit zur Verfügung steht um alles entsprechend aufzurollen. Und mit nur acht Folgen reichte die Zeit trotz der Überlänge der letzten Folge bei weitem nicht aus. Es hätte gut und gerne 12 Folgen gebraucht, doch dafür war die Handlung einfach zu uninteressant. Fast hat man sich gefühlt wie in einer 8 stündigen Dokumentation über Wirtschaftskriminalität. Taylor Kitschs Rolle war sehr enttäuschend, denn seine Figur war zumindestens im Vorfeld ein bißchen vielseitiger und ich fand dass man Kitsch hier mehr oder weniger verheizt hat. Und in meinen Augen waren die langweiligen Figuren, schlimme Dialoge & unausgegorene Drehbücher das Hauptproblem. Wo sind so Dialoge wie “I can smell the Psychosphere” und ähnlich interessante Figuren wie Rust Cole in Staffel 1?

Wie dem auch sei. Ich bin schwer enttäuscht und hoffe wirklich dass sich die Serie in der dritten Staffel nochmal fängt und die Serie zu ihren düsteren & kultischen Wurzeln zurück bringt. Die zweite Staffel von TRUE DETECTIVE war eine große Zeitverschwendung und am liebsten würden ich nächste Woche gleich zur dritten Staffel übergehen, einfach um diesen Mist zu vergessen. Ich persönlich konnte auch keinerlei Ähnlichkeit zum Vibe der ersten Staffel erkennen, so dass sich in keiner der letzten 8 Folgen irgendwie Ähnlichkeit zum eigentlichen Theme der Serie eingestellt hat. Angesichts des beeindruckenden Casts ist das wirklich eine Verschwendung.

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 62%
    TRUE DETECTIVE Staffel 2 - 62%
62%

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!