Review: TRUMBO (2015) Deutsch

Review: TRUMBO (2015) Deutsch

Trumbo Review Deutsch

Nachdem Bryan Cranston nach BREAKING BAD so langsam als Charakterdarsteller angekommen ist, bekommt dieser jetzt auch in größeren Kinofilmen langsam aber sicher die Bandbreite an Rollenangeboten die ihm zusteht. Nach seinem kleinen Kurzauftritt im GODZILLA Reboot ist seine Rolle in TRUMBO eher leiserer Natur. Cranston spielt den US-amerikanischen Drehbuchschreiber Dalton Trumbo, der während der Nachkriegszeit den sogenannten HOLLYWOOD TEN angehörten, die aufgrund ihres kommunistischen Backgrounds beschuldigt wurden, unamerikanische Verbrechen begangen zu haben. Cranston spielt die Rolle glaubwürdig und schafft es, mir mit seiner Performance einen Film schmackhaft zu machen, der eigentlich komplett außerhalb meines Interessenbereichs liegt.
Neben Bryan Cranston sind aber auch noch weitere erstklassige Schauspieler, wie zum Beispiel Helen Mirren, Diane Lane oder der Comedian Louis C. K. zu sehen. Helen Mirren in der Rolle einer fiesen Schmieren-Kolumnistin ist absolut fabelhaft und ist eine echte Bereicherung für den Film. Außerdem zu sehen ist John Goodman, der mir immer wieder Freude bereitet wenn ich ihn in einem größeren Film sehe.

Ähnlich wie zum Beispiel THE IMITATION GAME, befasst sich TRUMBO mit dem scheinheiligen Vorgehen der US Regierung nach dem zweiten Weltkrieg, wobei nicht nur Schwule sondern auch politische Querdenker, Andersdenkende und Kommunisten benachteiligt und diskriminiert wurden. Selten jedoch mit dem moralischen Zeigefinger, sondern durch die intelligenten Dialoge und die Spitzzüngigkeit der Person “Trumbo”. Als Kind der 80er gebe ich auch ehrlich zu, dass mir Dalton Trumbo vor dem Film nicht wirklich ein Begriff war, so dass man durchaus sagen kann, dass TRUMBO meinen Horizont ein klitzekleines bisschen erweitert hat. Aber auch echt nur ein ganz klein wenig. 😉

Falls der Film TRUMBO eine Botschaft inne hat, dann vielleicht dass Recht und Gesetz nicht automatisch auch moralisch richtig sind. Denn viele Verbrechen und Diskriminierungen der Vergangenheit waren in irgendeiner Weise rechtlich legal, doch deswegen nicht minder verwerflich. Regisseur Jay Roach, der bisher eigentlich eher für Komödien bekannt war, schafft es aus dem nicht unbedingt reißerischen Thema einen durchweg interessanten Film zu machen, der so manches Mal auch zum schmunzeln anregt. Das Drehbuch von John McNamara ist exzellent und mir gefällt der ganze Aufbau des Films sehr gut.  Obwohl der Film auf die Hauptfigur Trumbo zentriert ist, ist dieser eigentlich nur eine Figur in dem Schachspiel der Ungerechtigkeiten, denen Andersdenkende in den USA (oder auch sonstwo) zuweilen ausgesetzt waren. Durch die Zurschaustellung eben jener gemeiner Kleinigkeiten, die sich im Laufe des Films zu einem großen Ganzen zusammenfügen, wird dem Zuschauer ein komplett neuer Blickwinkel auf das Leben im Hollywood der Nachkriegszeit eröffnet. Außerdem ermöglicht TRUMBO uns jüngeren Generationen einen Blick auf einen sehr interessanten Menschen zu werfen, dessen Lebenslauf nochmal deutlich unterstreicht, dass man selbst die größten Ungerechtigkeiten überwinden kann, wenn man nur fest genug von sich und der Richtigkeit der Sache überzeugt ist. Wie sagt man so schön; steter Tropfen höhlt den Stein und genau das ist das Fazit mit dem ich meine Kritik schließen möchte. Ungerechtigkeiten und Gemeinheiten können im Leben von uns Allen lauern und sind oft auch staatlich sanktioniert. Ich glaube dass die Ungerechtigkeit an sich etwas ist, das zutiefst menschlich ist, weshalb man es wohl auch nie ganz verhindern kann, dass Menschen irgendwie oder irgendwo diskriminiert werden. Deshalb braucht es Menschen wie Dalton Trumbo; die sich selbst in Zeiten von stärkstem Gegenwind treu bleiben und Ungerechtigkeit dort anprangert wie sie passiert.

Dalton Trumbos Lebensgeschichte ist zeitlos und ein mitreißender Beweis für die Kraft des Willens, weshalb der Film auch absolut für jüngere Generationen geeignet ist, auch wenn es vom Thema her ausnahmsweise mal kein reißerischer Hollywood-Blockbuster ist.

In den meisten Ländern und auf einigen Festivals lief TRUMBO schon. Die Zuschauer in Deutschland müssen sich jedoch noch eine Weile gedulden, bis der Film dann im März endlich in den Kinos läuft. Es ist nicht zu erwarten, dass TRUMBO ein großer finanzieller Erfolg wird, doch heißt das ja nicht, dass der Film nicht trotzdem gut ist.

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 73%
    TRUMBO (2015) - 73%
73%

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!