This is how you Die! INSIDIOUS: CHAPTER THREE Review

This is how you Die! INSIDIOUS: CHAPTER THREE Review

INSIDIOUS CHAPTER THREE Review Deutsch

Moin Leute, ich konnte endlich den dritten Teil von James Wans Horrorreihe INSIDIOUS sehen und bin froh dass ich heute gleich das Review posten kann. INSIDIOUS: CHAPTER THREE war ganz oben auf meiner Liste der am heißest erwartetesten Filmen des Jahres 2015. Denn die ersten beiden Teile gehören für mich zu den besten Horrorfilmen die ich im letzten Jahrzehnt gesehen habe. James Wan, der die ersten beiden Teile gedreht hat, hatte sich vom Genre des Horrorfilm erstmal verabschiedet, um sich finanziell interessanteren Genres wie dem Actionfilm zuzuwenden. In einer perfekten Welt müsste man ihm das eigentlich übel nehmen doch wenn man mal ganz ehrlich ist, ist es als Regisseur im Horrorgenre einfach schwer den ganz großen Durchbruch in Hollywood zu schaffen. Und der unglaubliche Erfolg seines siebten Teil der FAST & FURIOUS Reihe mit dem knackigen Titel FURIOUS 7 gibt ihm Recht. Trotzdem konnte Wan scheinbar nicht ganz vom Horrorgenre lassen und hat deswegen bei INSIDIOUS:CHAPTER THREE immerhin noch produziert. Die Regie hat diesmal Leigh Wannel übernommen, der bei INSIDIOUS 1 & 2 als Schauspieler in der Rolle des Geisterjäger Specs mit dabei war. Und ich war gespannt, wie denn ein INSIDIOUS Teil bei dem Wan nicht die Regie übernimmt aussieht. Und nachdem ich den Film jetzt gesehen habe kann ich Euch sagen; Ich bin maßlos enttäuscht.
INSIDIOUS:CHAPTER THREE fehlt es an allem, was die beiden Vorgänger so besonders gemacht hat. Die Story ist absolut generisch, nicht sehr einfallsreich und den Vorgängern einfach zu ähnlich. Die Schocks haben ein um Längen schlechteres Timing als in Teil 1+2 und die Figuren sind größtenteils uninteressant. Einzig Lin Shaye als übernatürlich begabtes Medium schafft es, den Film irgendwie auf Kurs zu halten. Das Finale ist enttäuschend und kann den Vorgängern bei weitem nicht das Wasser reichen. Als eigenständiger Film bei dem man keine großen Erwartungen hat wäre es vielleicht nicht so schlimm, aber alles was man bei den Vorgängern richtig gemacht hat, scheint man beim dritten Teil vergessen zu haben. Der Film ist bei weitem nicht so creepy wie die Vorgänger und selbst der zweite Teil von INSIDIOUS ist noch um Längen besser als CHAPTER THREE. Apropos CHAPTER THREE? Ich habe überhaupt nicht verstanden, warum man ein Prequel CHAPTER THREE nennen würde. Denn streng genommen müsste es ja CHAPTER 0 sein. Ok, das klingt zugegebenermaßen scheiße aber Ihr versteht sicherlich was ich meine. Die Handlung von CHAPTER THREE findet vor den Geschehnissen mit der Lambert Familie in den ersten beiden Teilen statt und rückt das Medium Elise in den Mittelpunkt der Story. Man kann den Film als Hintergrundgeschichte zu Elise und den Geisterjägern verstehen, da man sozusagen erfährt wie sich die Drei kennen gelernt haben. Und obwohl es eigentlich ein paar sehr lustige Ideen und Szenen gibt, ist das leider zu wenig um den Film zu tragen. Außerdem bin ich ein bißchen enttäuscht man hier beim dritten Teil die Chance nicht genutzt hat, der mysteriösen schwarz-gekleideten Frau aus INSIDIOUS 1+2 mehr Hintergrundgeschichte zu geben. Doch das wollte man sich scheinbar für den vierten oder fünften Teil aufgeben. Denn für mich ist es nur eine Frage der Zeit, bis der man noch mehr Fortsetzungen machen wird. Zumindestens wenn der Film genug Kohle an der Kinokasse einspielt.
Im Vorfeld habe ich eine Menge überschwänglicher Reviews gelesen und im Nachhinein frage ich mich ehrlich was für Feenstaub sich die Reviewer in die Nase gezogen habem, um den Film zu gut zu bewerten. Für mich ist das absolut nicht nachvollziehbar, denn INSIDIOUS 3 ist um Längen schwächer als die ersten beiden Teile. Ich habe den Film mit einer Gruppe Leute im Kino gesehen; und wir waren alle enttäuscht. Also es ist jetzt nicht so, dass ich gestern meine Hasskappe aufgezogen hätte und das schlechte Review jetzt meinem niedrigen Hormonspiegel geschuldet ist. Versteht mich nicht falsch, INSIDIOUS:CHAPTER THREE war okay; aber es handelt sich um genau diesen generischen Kram, von dem sich die beiden Vorgänger eben abgehoben haben. Die Geschichte ist schlecht, das Drehbuch wischi waschi und die Rollen sind einfach nicht interessant genug um wirklich den Film zu rocken. Wenn man einen kurzweiligen Abend mit ein paar netten Schockeffekten erleben will, ist man bei dem Film sicherlich an der richtigen Adresse. Aber für mich war diese Serie bisher das Fünckchen Hoffnung in einer Masse aus uninteressanten “08/15-Filmen” und das hat sich mit INSIDIOUS 3 erstmal erledigt. Ich finde auch, man hätte für die Regie vielleicht keinen Schauspieler nehmen sollen sondern jemanden, der sich damit auskennt. Cary Fukunaga oder sowas in der Art. Man merkt SOFORT dass James Wan nicht die Regie übernommen hat und wenn man mal sehen möchte, was ein guter Regisseur ausmacht sollte sich zuerst INSIDIOUS 2 und dann INSIDIOUS 3 ansehen; und dann ist der Drops gelutscht. Auch hat es mich massiv gestört dass Drehbuchautor und Regisseur Leigh Wannell sich viel zuviel Zeit genommen hat, die beiden uninteressanten Randfiguren Specs und Tucker in den Focus zu setzen. Klar sind die Zwei mal für eine lustige Szene gut aber INSIDIOUS funktioniert einfach mit diesen Charakteren nicht so gut wie in den anderen Teilen. Ein paar Szenen war extrem cheesy, wie zum Beispiel die Fußspuren auf dem Dachboden und das Ende wirkte auch irgendwie aufgesetzt und war außerdem vorhersehbar. INSIDIOUS 3 ist KEIN SCHLECHTER FILM, aber angesichts der tollen Vorgänger einfach trotzdem eine große Enttäuschung!

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Habt Dank!

Hoppla, das Internet ist kaputt!

  • 62%
    INSIDIOUS: CHAPTER THREE - 62%
62%

Filmfreak.org - Newsletter

Schreibt Euch für den Newsletter ein um News per Email und Links zu interessanten Artikeln zu erhalten oder an Verlosungen teilzunehmen.

Super, hat geklappt!

Das Internet ist kaputt!